Waldbaden

Die positiven Gesundheitseffekte auf Körper und Geist erfahren

Shinrin Yoku – `In Waldluft baden´– ist eine Tradition, die in Japan schon lange etabliert ist. Japanische Ärzte verschreiben die gesundheits-fördernden Waldspaziergänge als Therapie auf Rezept! Nun belegen neueste wissenschaftliche Forschungsergebnisse die regenerierende Kraft und positiven Wirkungen der Natur. Waldbaden lindert Stress, stärkt das Immunsystem und die Konzentrationsfähigkeit nachweislich. Ein Aufenthalt von 3 Stunden reicht, um die Gesundheit 1 Woche lang zu fördern!

Wer innehält – erhält innen Halt. (Laotse 6.Jh.v.Chr.)

Stimmung, Konzentration und Energielevel steigen

Dieses Angebot ist an alle gerichtet, die sich mit Hilfe der Natur besinnen und Kraft tanken wollen. Wir tauchen in die unterschiedlichen Qualitäten der Jahreszeiten ein und lassen die Schönheit und Waldatmosphäre auf uns wirken. In unserer oftmals hektischen Zeit sind Naturerfahrungen schöne und heilsame Möglichkeiten wieder bei sich selbst anzukommen und die Zeit zu vergessen. Die Linderung von Schlafproblemen, Angst und der Stressabbau wird im Wald u.a. durch besondere Atmung verstärkt. Sensibilisieren Sie in der Natur Ihre Sinne, entspannen Sie sich und kommen Sie in Ihr inneres Gleichgewicht!

Inhalt:
* Achtsamkeitsübungen im Wald
* Die fünf Sinne, Wahrnehmungsübungen – Öffnung aller Sinne
* Kleinere Meditationen, Atemübungen
* Entschleunigung, Genusstraining
* Wiederanbindung an das unmittelbare Erleben

Termine 2022: 29. Mai / 18. September / 11. Dezember
Zeit: 10 – 13 Uhr
Kosten: 15 Euro pro Person
Wo: Schloßpark Lützschena, Auwaldstation Leipzig
Wichtige Informationen: Voranmeldung über die Auwaldstation; Kinder ab 12 Jahre; Bitte Handy auf Flugmodus und keine Fotos machen!

Liebe Anja,  das war sehr schön heute, mit Dir im Wald! Ich bin seit Kindheit große Waldfreundin und habe bislang vor allem die Vögel dort (Pirol!), Wildblumen und Wildkräuter ins Herz geschlossen. Und ab heute auch den Geruch! Sicher werde ich das heute Erlebte gut in meine zukünftige kreativtherapeutische Arbeit integrieren können. Bis dahin gehe ich weiter fleissig `baden´. “ 

Herzlichst, Hannah / 42 Jahre / Leipzig